3. Säulen der persönlichen Resilienz

Resilienz befasst sich mit 3 großen Säulen.

1. Erholung
Mit Erholung ist hier aber nicht der Jahresurlaub gemeint, sondern die Erholung am Tag, sowie ein erholsamer Schlaf in der Nacht.
Schon in der Schule lernen wir, dass es sinnvoll ist, nach 50 Minuten eine Pause zu machen. Leider verlernen wir das oft als Erwachsene wieder: Geplante Pausen unter dem Tag. Besonders Menschen, die viel vor dem Computer sitzen, sollten sich am Tag auch Pausen mit Bewegung einplanen (Kniebeugen, Tanzen zu einem Lied, egal was gerade in die Stimmung passt). Zur Erholung zählt auch eine angemessene Mittagspause. Achtsames, genussvolles, langsames, entspanntes Essen ist wichtig für den Körper, um wieder Kraft zu bekommen für die zweite Arbeitshälfte.
Zur Erholung zählt natürlich auch die Erholung am Wochenende. Die Berufsgruppen, die in der Arbeit viel Bewegung und sozialen Kontakt haben, verspüren oft einen höheren Drang nach Ruhe und Entspannung. Die Personen, die eher für sich arbeiten und viel am PC sitzen, suchen eher das aktive Wochenende, mit vielen sozialen Kontakten.
Wenn immer wieder auf Erholung / Pausen vergessen wird, im Kalender einplanen 🙂
2. Widerstandskraft
Dieses Thema ist oft der Hauptpunkt in den meisten Ratgebern. Widerstandskraft - diese begehrte innere Balance zu finden- zwischen sovielen Gegenpolen. Erholung vs.(An)-Spannung, Dinge Tun vs. Aufschieberitis, Netzwerk pflegen vs. Metime, Lösungen finden vs. im Alltag verweilen. uvm.
Widerstandskraft ist jeden Tag neu erlernbar. Jeden Tag können wir probieren unsere innere Haltung zu ändern. Vorallem äußere Gegebenheiten, Informationen von außen und gerade die negativen Nachrichten durch die Pandemie, lassen uns oft in diese negative Haltung hinein kippen. Ganz wichtig ist, für sich herauszufinden, wie viel Nachrichten, Social Media Beiträge etc. sind das richtige Maß für mich, um nur einen kleinen Punkt der Resilienzarbeit herauszunehmen. Selbstwirksamkeit: Ich kann mit meinem eigenen Handeln, etwas für mich und meine Umwelt / Gesellschaft bewegen.
3. Weiterbildung
Studium, Doctorat ... nein darum geht es hier primär nicht. Bei dem Punkt Weiterbilung geht es darum, neue Dinge / Themen / Interessen in sein Leben zu lassen. Hier einige Beispiele: Etwas neues Kochen, ein Instrument lernen, eine Sprache aus der Schulzeit auffrischen, etwas Kreatives gestalten, malen, eine neue Sportart ausprobieren, sich in ein Traumreiseziel einlesen, neue Hobbies ausprobieren, Dokumentationen ansehen, Bücher lesen, Online-Webinare besuchen, usw usw. grenzenlose Möglichkeiten und so wichtig für den Verstand und seinen eigenen Selbstwert.
Klar wird, alle drei Faktoren sind ganz nah miteinander verbunden. Gerade in der Arbeitswelt ist es wichtig auch diese drei Säulen nicht zu vergessen. Der bunte Obstkorb der Firma und die Zeitmanagement-Schulung sind hier Teile davon, aber wie wärs mit Yoga-Stunden jeden Freitag und ein E-Mail-Reminder für eine Pause 🙂
Wie können Unternehmen, die drei Säulen der Resilienz für Mitarbeiter:innen noch stärken?
Du möchtest keinen Blogbeitrag verpassen, dann melde Dich für den Newsletter an.
#resilienz #erholung #widerstandskraft #weiterbilung #innerebalance #arbeitundfreizeit #arbeitsbedinungen #die3säulenstärken #resilienzleben #jedentagneueentscheidungentreffen #metime #selbstfürsorge #neuedingelernen #resilienzfaktoren #gegenpole #reflektieren #hinterfragen #farbenreich_wien #gelassenindiezukunft #selbstwirksamkeit #firmenalsvorbilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.